Freitag, 4. Januar 2008

Das Dritte Auge - Stirn Chakra

Das so genannte dritte Auge (im Yoga das 6. Chakra, das Ajna Chakra oder Stirnchakra) liegt zwischen den beiden Augen, zwischen den Augenbrauen, dort, wo manche Inder einen farbigen Punkt als Schmuck angebracht haben. Das dritte Auge ist auch bekannt als: Stirn Chakra, Ajna Chakra, Sahasrara Chakra oder Bewusstseinszentrum. Die Konzentration und Meditation auf diesen Punkt soll den Zugang zu den Tiefen der Seele möglich machen. Wenn es beispielsweise mit Yoga gelingt, die Kundalini Energie, die Ur-Energie zu erwecken, dann windet sich die Energie durch die Chakren von unten bis zum dritten Auge. Das Stirn Chakra gilt als Sitz von Verstand, Willen, Intuition und dem Unterbewusstsein, welches die wahre Triebkraft im täglichen Leben ist. Das Symbol des Stirn Chakra ist im Yoga der 96-blättrige Lotus.



Im Video „das Dritte Auge 1/3“ (Spieldauer 09:30 Minuten) wird die Bedeutung des Dritten Auges für die innere Wahrnehmung erklärt.


In der Esoterik und in östlichen Religionen gilt das Dritte Auge als Organ zur Wahrnehmung. Mit dem Dritten Auge soll der Mensch in Vergangenheit und Zukunft sehen können. Andere sehen darin das Ur-Auge. Als die ersten Lebewesen an Land kamen hatten sie dort ein Organ, das unterscheiden konnte zwischen Hell und Dunkel. Die Biologie spricht vom Scheitel-Auge. Mit diesem Auge regelte das Gehirn den Tag Nacht Rhythmus und den Hormonhaushalt. Aus diesem Organ entwickelte sich dann im Laufe der Evolution zu den Augen. Auch im Koran wird das Dritte Auge (Basiret) erwähnt. In Buddhismus und Hinduismus ist das Dritte Auge ein Symbol für die Erleuchtung. Das Dritte Auge soll mit Meditation „geöffnet“ werden. Im Kundalini Yoga ist das Dritte Auge das zweite Chakra von oben. Viele innere Übungen im Kundalini Yoga, in denen mit der Vorstellungskraft geübt wird, sind verbunden mit dem Dritten Auge.



Im Video „Eliphas Leary - LAM 32: Das dritte Auge“ (Spieldauer 09:09 Minuten) wird eine kleine Übungen gezeigt, mit der man das Dritte Auge öffnen kann.


Die Zirbeldrüse (Epiphyse oder Epiphysis) als drittes Auge: Die moderne Medizin ist der Ansicht, dass die vordere Hälfte der Zirbeldrüse die gleiche organische Struktur wie das Auge besitzt. Die Zirbeldrüse ist lichtempfindlich und produziert das Hormon Melatonin, das besonders in der Nacht wirkt.


Beim Meditieren mit dem Dritten Auge werden drei Phasen beschrieben:

* Im Bereich des Dritten Auges wird ein Kribbeln gespürt oder ein leichter Druck.

* Es verbreitet sich ein befreiendes Gefühl, begleitet von dem Eindruck, dass Licht in die Schädeldecke Licht strömt.

* Das Dritte Auge öffnet sich. Zwischen den Augen wird ein Zug gespürt oder ein Kneten.

Ein Symbol für das Dritte Auge ist: das Einhorn. Das Einhorn soll mit seinem magischen Horn übersinnliche Kräfte nutzen können. Nicht ohne Grund heißen heute noch viele Apotheken: Einhorn Apotheke.
Ein weiteres Symbol ist der Zyklop. Der Zyklop hat ist eine mythische Gestalt, die nur ein Auge hat, direkt auf der Stirn.


Auf das dritte Auge einwirken – Buch: Wie kann ich meine Gefühle über das dritte Auge beeinflussen? Wie kann ich meine Aura sehen und fühlen? Mit Anleitungen für die Meditationspraxis.: Das dritte Auge öffnen: Eine neue Dimension der Wahrnehmung und Entfaltung mentaler Kräfte. Buch. – ansehen bei Amazon


Chakras aktivieren und reinigen – Buch: Was sind die Chakras? Wie kann ich sie beeinflussen? Wie kann ich das Drittes Auge öffnen, um die eigene Wahrnehmung zu vertiefen und erweitern?: Chakras für Anfänger. Buch. – ansehen bei Amazon

Keine Kommentare:



Muskeln brauchen Training; aber welches? – Bücherliste: Auch beim Muskeltraining ist es nicht gut, einfach so drauflos zu trainieren. Die Übungen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Oft ist weniger auch mehr.: 7 Methoden, meine Muskeln zu trainieren - Bücherliste


Beliebte Posts