Donnerstag, 24. Januar 2008

Standmeditation im Tai Chi Chuan


Die Standmeditation (Zhanzhuang) ist theoretisch eine einfache Übungen. Praktisch ist das Stehen wie ein Baum eine der härtesten Herausforderungen im Tai Chi und Kungfu. Der Geist ist beim Stehen wie ein Pfahl (Standing Pole) an den Körper gefesselt. Der Körper will aus der starren Haltung ausbrechen, doch der Geist zwingt ihn, die Stellung zu halten und innerlich leicht zu werden. Es gibt keine Ablenkung. Die eigenen Schwächen sind nicht mehr zu ignorieren. Der Körper wird vom Schüler zum Lehrer. Wer die Standmeditation täglich über Monate übt, dessen Körper lernt, leicht und entspannt zu stehen.
Im Videoclip werden Tai Chi Bewegungen immer wieder eingefroren und für drei tiefe Atemzüge als Standmeditation gehalten. Wem drei Atemzüge zu kurz erscheinen, kann bei diesen Übungen auch mehr Atemzüge machen. Viele Figuren aus der Tai Chi Form werden auch als Standmeditation geübt. Der Tai Chi Übende könnte also auch die Tai Chi Form immer wieder unterbrechen, um ein einer bestimmten Stellung für eine Weile zu verharren.
Hier mehr über den: Zhanzhuang - Stand-Meditation

Keine Kommentare:



Muskeln brauchen Training; aber welches? – Bücherliste: Auch beim Muskeltraining ist es nicht gut, einfach so drauflos zu trainieren. Die Übungen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Oft ist weniger auch mehr.: 7 Methoden, meine Muskeln zu trainieren - Bücherliste


Beliebte Posts