Montag, 30. Juni 2008

Fuenf Stufen im Tai Chi Chuan

Die fünf Stufen im Tai Chi Chuan
Beim Tai Chi Chuan vollzieht der Anfänger die gleichen äußerlichen Bewegungen wie der Tai Chi Meister. Beide üben die gleiche Tai Chi Form. Der Fortschritt beim Tai Chi Üben vollzieht sich im Inneren. Es gibt mehrere Modelle, die verschiedenen Tai Chi Stufen zu beschreiben.
Der Tai Chi Meister im Chen Stil Chen Xiaowang beschreibt die Meisterschaft in fünf Stufen:
* Stufe Eins im Tai Chi Chuan: Äußere Bewegungen lernen
Auf der ersten Stufe des Tai Chi Chuan lernt man die korrekte Ausführung der Bewegungen, die Koordination von Beinen und Armen, dass die Knie leicht gebeugt sind, die Schultern entspannt und der Körper aufgerichtet, als ob er am Kopf mit einem Faden an der Decke aufgehängt ist. Kurz, die äußeren Bewegungen werden so ausgeführt, dass die Energie im Körper optimal fließen kann und man in die Lage kommt, die inneren und äußeren Kräfte im Körper zu entdecken. An der Schwelle zur zweiten Stufe hat man dann: 10 Prozent Yin (Weichheit) und 90 Prozent Yang (Härte/Kraft). Viele Tai Chi Chuan-Übende bleiben auf Stufe Eins stecken, weil sie, sobald sie zum Beispiel die Form im Yang-Stil gelernt haben, anschließend die Form im Chen-Stil lernen und wenn sie das geschafft haben, lernen sie wieder etwas neues - anstatt tiefer in die Geheimnisse der Form einzudringen.
* Stufe Zwei im Tai Chi Chuan: Die Energie entdecken
Die zweite Stufe des Tai Chi Chuan beginnt, wenn der Übende anfängt, die innere Energie zu spüren. Blockaden werden entdeckt und aufgelöst, sowohl im Inneren als auch an den äußeren Bewegungen. Eine wichtige Hilfe ist dabei das Üben der Seidenübungen. Noch ist der Übende nicht in der Lage die innere Energie zu kontrollieren, aber durch die Lösung aller Blockaden durchdringt das Qi alle Gelenke. Alle Bewegungen werden so ausgeführt, dass die Energie im Inneren frei fließen kann - das Resultat davon ist, dass sich der Körper immer mehr als Einheit bewegt: innerlich, äußerlich und auch geistig. Zum Ende der Stufe Zwei hat der Übende 20 Prozent Yin und 80 Prozent Yang.
* Stufe Drei im Tai Chi Chuan: Der Körper korrigiert sich selbst
Auf der dritten Stufe gibt der Körper dem Übenden die Möglichkeit sich selbst zu korrigieren. Ein spezielles Biofeedback sozusagen. Der Übende spürt, wenn er sich falsch bewegt. Die Bewegungen werden noch einfacher und die Energie zirkuliert in kleineren Kreisen. Jede Bewegung wird mit der Atmung synchronisiert; damit können die Bewegungen schneller und noch feiner ausgeführt werden, und erscheinen dem Übenden immer natürlicher. Unter den weichen Bewegungen entsteht eine große Kraft. Um den eigenen Stand zu überprüfen und das Auflösen und Entladen von Energie zu lernen, sollte in Stufe Drei Tuishou praktiziert werden. Der Übende spürt jetzt deutlich, worum es im Tai Chi Chuan eigentlich geht und erhöht in der Regel von selbst seine Übungszeit und lernt zusätzliche Formen wie Schwert, Kurzstock oder Speer. Um die neu gewonnene Kraft richtig einsetzen zu können, ist der Körper allerdings noch zu steif - noch hat der Übende 70 Prozent Yang und 30 Prozent Yin.
* Stufe Vier im Tai Chi Chuan: Der Sinn der Bewegungen wird erspürt
Auf der Stufe Vier braucht der Übende niemanden mehr, der ihn korrigiert - er erkennt selbst den Sinn der Bewegungen für die Anwendung im Kampf. Jede Bewegung sollte so ausgeführt werden, als ob man sich eines angreifenden Gegners erwehren müßte. Die Spiralen in den Körperbewegungen werden noch kleiner, der Körper ist endgültig zu einer Einheit geworden. Eine eindringende Kraft kann aufgelöst, die eigene Kraft kann gezielt und dosiert auf einen Gegner ausgestoßen werden. Mit der Meisterung von Stufe Vier erreicht der Übende 40 Prozent Yin und 60 Prozent Yang.
* Stufe Fünf im Tai Chi Chuan: Eins werden mit dem Tai Chi-Prinzip
Die fünfte Stufe bedeutet, dass sich der Übende nun völlig nach dem Tai Chi-Prinzip bewegt. Die Spiralbewegungen im Körper sind von außen nicht mehr sichtbar. Die Form kann "unsichtbar" geübt werden. Die innere Kraft ist stark, die äußeren Bewegungen sind sanft. Der ganze Körper ist sehr sensibel geworden und kann blitzschnell Härte oder Weichheit anwenden, immer in dem Maß, das nötig ist: Er kann mit seinen 50 Prozent Yin und 50 Prozent Yang spielen.

Lesetipp " Die 5 Level des Taijiquan: nach Großmeister Chen Xiaowang kommentiert von Meister Jan Silberstorff ":


Die 6 Stufen der Vertiefung im Yang Stil
Im Yang Stil werden die verschiedenen Tai Chi Stufen für den Zugang zur inneren Energie in 6 Stufen beschrieben:
* Stufe 1 im Tai Chi Yang Stil: Die Yin / Yang Form
Das Tai Chi Symbol beschreibt das Wechselspiel im Kosmos und in der Natur. Yin und Yang sind die Eigenschaften einer jeden Naturerscheinung. Yin und Yang sind in jeder Bewegung enthalten, Leere und Gewichtung, Härte und Weichheit. In der Tai Chi Form werden diese Gegensätze bewußt wahrgenommen und genutzt. In jeder Bewegung werden die Gegensätze von Yin und Yang entdeckt. Der Körper lernt, Yin und Yang in Balance zu halten und blitzschnell zwischen Yin und Yang zu wechseln. Die gleichmäßigen Bewegungen der Tai Chi Form bekommen einen Rhythmus. Die Bewegungen bekommen eine tiefere Verbindung zueinander. Die Energien im Körper werden ausgeglichen.
* Stufe 2 im Tai Chi Yang Stil: Die Qi Form / Die Arm-Spirale
Das Qi (Chi), die innere Energie, bewegt sich in Spiralen durch den Körper. In der Tai Chi Qi Form werden die Arme spiralförmig bewegt. Mit seiner Spiralbewegung unterstützt der Körper den (spiralförmigen) Fluss des Qi. Arme und Schultern werden für den Qi-Fluss geöffnet. Es beginnt, eine Verbindung zwischen innen und außen zu entstehen. Die Bewegungen werden feiner.
* Stufe 3 im Tai Chi Yang Stil: Bewegung aus dem Zentrum heraus
Das Zentrum aller Bewegungen im Taijiquan ist das Dantian im Unterbauch. Mit diesem Zentrum kann sich der Körper als Einheit bewegen. Über das Zentrum wird die Energie gesammelt und wieder abgegeben. Der Körper wird optimal ausgerichtet. Die Kraft kann aus dem Boden geholt werden. Die Arme sind leicht, schnell und frei beweglich.
* Stufe 4 im Tai Chi Yang Stil: Die Bein-Spirale / Die Knie-Spirale
Die Bein-Spirale unterstützt die Verwurzelung jeder Bewegung. Die Knie werden geöffnet. Die Energie wird aus den Füßen über das Dantian nach außen abgegeben.
* Stufe 5 im Tai Chi Yang Stil: Die Hals-Spirale
In der Hals-Spirale werden die Bewegungen verfeinert. Die Vorstellungskraft steuert die Bewegungen. Die Spiralen im Körper bewegen sich bis zum Kopf. Die Spiralbewegungen werden zu einer Bewegung, obwohl sie sich auch gegenläufig bewegen. Der Körper ist gespannt wie Bogen und kann diese Energie jederzeit abgeben. Alle Energie-Zentren im Körper sind geöffnet.
* Stufe 6 im Tai Chi Yang Stil: Der innere Atem
Die Atmung vereint sich mit den Bewegungen. Die Energie im Körper wird durch die Atmung angeregt und verstärkt. Die Bewegungen werden von der Atmung angetrieben, Einatmen und Ausatmen bestimmen den Bewegungsrythmus.

Samstag, 28. Juni 2008

Qigong Kongress Muenchen 2008

Vom 17. bis 19. Oktober 2008 tagt in München der „1. Europäische Gesundheits-QiGong Kongress“. Der Veranstalter ist Dokuho J. Meindl von Gesundheits-QiGong Deutschland. Professoren aus Deutschland und China stellen ihre Forschungsergebnisse zum Gesundheits-Qigong vor. Besonders vorgestellt wird das Qigong „Spiel der 5 Tiere“ von Prof. Yu Ding Hai von der Sportuniversität Shanghai.
Aus dem Programm:
* Interaktive Demonstration und Supervision der vier Gesundheits-QiGong-Formen „Die acht edlen Brokate Qigong“, „Das Spiel der 5 Tiere Qigong“, „Die Wandlung des Gewebes Qigong“, „Die 6 heilenden Laute Qigong„.
* Veränderung unseres Stoffwechsels durch Gesundheits-QiGong
* Die Wirkung von Gesundheits-QiGong auf unser Immunsystem
* Traditionelles QiGong und das neue Gesundheits- QiGong
* QiGong – ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren zur Gesundheitsförderung
* Gesundheits-QiGong in Deutschland
* Gesundheits-QiGong Seminar „Das Spiel der 5 Tiere - Wu Qin Xi“
* Duan Graduierungsprüfung

Donnerstag, 26. Juni 2008

Recht behalten – Kampfkunst mit Worten

In Nachlaß des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer fand sich eine kleine Schrift: „Eristische Dialektik. Die Kunst, Recht zu behalten.“ Schopenhauer hat hier die Techniken zusammengetragen, mit denen man einen Gegner im Streitgespräch besiegen kann, auch wenn man im Unrecht ist. Denn so wie in der Kampfkunst und beim Fußball nur nach dem Gewinner gefragt wird, ist es auch wichtig in Diskussionen als Sieger vom Platz zu gehen, wenn man etwas erreichen will. Eine gute Sache kommt oft nicht zum Durchbruch, weil die das Publikum überzeugenden Argumente fehlen. Es ist eine Kampfkunst der Worte, es gibt Sieger und Besiegte. Eristische Dialektik: Eristik = Lehre vom Streitgespräch. Bei den alten Griechen war Eris die Göttin der Zwietracht.
Diese „Kampfkunst Techniken“ von Arthur Schopenhauer für Diskussionen sind klein aber wirkungsvoll. Jeder kennt Sie. Man erlebt sie täglich, oft ohne den Trick dahinter zu erkennen. Es sind auch geeignete Techniken, Rechthaber zu entwurzeln.

Arthur Schopenhauer hat 38 Kunstgriffe zusammengestellt, hier Beispiele:

* Kunstgriff 8: „Den Gegner zum Zorn reizen: denn im Zorn ist er außer Stand richtig zu urteilen und seinen Vorteil wahrzunehmen. Man bringt ihn in Zorn dadurch dass man unverhohlen ihm Unrecht tut und schikaniert und überhaupt unverschämt ist.“

* Kunstgriff 27: „Wird bei einem Argument der Gegner unerwartet böse, so muss man dieses Argument eifrig urgieren: nicht bloß weil es gut ist ihn in Zorn zu versetzen, sondern weil zu vermuten ist, dass man die schwache Seite seines Gedankenganges berührt hat und ihm an dieser Stelle wohl noch mehr anzuhaben ist, als man vor der Hand selber sieht.“

* Kunstgriff 30: „Das argumentum ad verecundiam (an die Ehrfurcht gerichtete Argument). Statt der Gründe brauche man Autoritäten nach Maßgabe der Kenntnisse des Gegners. Unusquisque mavult credere quam judicare (jeder will lieber glauben als urteilen): sagt Seneca: man hat also leichtes Spiel, wenn man eine Autorität für sich hat, die der Gegner respektiert. Es wird aber für ihn desto mehr gültige Autoritäten geben, je beschränkter seine Kenntnisse und Fähigkeiten sind. ...“

* Kunstgriff 33: „Das mag in der Theorie richtig sein, in der Praxis ist es jedoch falsch.“ – Durch dieses Sophisma gibt man die Gründe zu und leugnet doch die Folgen ...

* Der Text von Arthur Schopenhauer „Die Kunst, Recht zu behalten: In achtunddreißig Kunstgriffen dargestellt.“ beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kunstgriffe (Schopenhauer)

* Analyse des Textes von Arthur Schopenhauer „Eristische Dialektik. Die Kunst, Recht zu behalten.“ bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Eristische_Dialektik

* Das Buch von Arthur Schopenhauer „Die Kunst, Recht zu behalten: In achtunddreißig Kunstgriffen dargestellt.“: Ansicht bei Amazon

Jede Kampfsportart hat ihr eigenes Konzept und ihre speziellen Geheimnisse. Hier eine Liste mit weiterführenden Links der Kampfsportarten von populär über selten bis zu fast unbekannt.: kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/

Mittwoch, 25. Juni 2008

Berliner Charite Professur fuer alternative Medizin

Die Berliner Charite hat eine Professur für Komplementärmedizin eingerichtet, am ChariteCentrum für Human- und Gesundheitswissenschaften im Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie. Ähnliche Einrichtungen gibt es auch in Essen, Rostock und München. Die Professur wird besetzt von Claudia Witt. Es handelt sich um eine Stiftungsprofessur, eine Millionen Euro werden dafür bezahlt von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung (www.carstens-stiftung.de). In Studien sollen Naturheilverfahren, Homöopathie oder Akupunktur wissenschaftlich untersucht werden, ebenso die chinesische Bewegungstherpie Qigong (Qigong für Kinder, Qigong für den Nacken). Wirkungen und Nebenwirkungen sollen erforscht und auch den naturwissenschaftlichen Ursachen ihrer Wirkung soll nachgegangen werden. Sponsor der Professur ist die Karl und Veronica-Carstens-Stiftung in Essen, die bekannt ist für ihre Förderung der Alternativmedizin.
Da Patienten und Krankenkassen alternative Heilmethoden immer mehr akzeptieren, kommen nun auch Schulmedizin und Universitäten an diesem Phänomen nicht mehr vorbei. Gerade bei chronischen Beschwerden berichten Patienten immer wieder von medizinischen Erfolgen, die sie in der Schulmedizin vergeblich gesucht haben, oft viele Jahre lang. Der Nutzen von Therapien wie Akupunktur, Homöopathie oder Qigong sollen nun wissenschaftlich untersucht werden, durch klinische und epidemiologische Studien sowie gesundheitsökonomische Analysen.
Es zeichnen sich jetzt schon zwei Lager ab. Die einen sind erfreut, dass es nun endlich auch wissenschaftliche Belege geben wird, für die Wirkung der alternativen Medizin – die anderen hoffen genau das Gegenteil. Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e.V. kritisiert die Einrichtung dieser Professur als Kniefall vor der alternativmedizinischen Lobby.


* Arbeitsgruppe Prof. Dr. Claudia M. Witt, MBA an der Berliner Charite:Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

Dienstag, 24. Juni 2008

Schlagzeilen 2008 Juni Teil 3

* Text über Wang Liping, einen Qigong Meister der Drachentor-Schule: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* Artikel von Gilbert Plugowski über die „Vergötterung“ der Tai Chi Übung Stehende Säule und ob Tai Chi und Kampfkunsttraining nicht auch ohne geht: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* Bilder zum Qigong der Sechs Heilenden Laute: http://www.philosofisch.at/photoalbum_list.aspx

* Text in einem englischen Tai Chi Blog: Why Are Female Martial Arts Masters So Rare? (Warum sind weibliche Tai Chi Meister so selten?): http://www.martialdevelopment.com/blog/why-are-female-masters-so-rare/

* Forum-Diskussion über einen langen Text (Über den Sinn und Unsinn von Sektionen) wie Psychologen das Lernen sehen. Es wird unterschieden zwischen bewußten und unbewußten Lernen. Am Beispiel, wie der Sohnemann das Fahrradfahren lernt (oder ein Musikinstrument), durch Erklärungen und durch unbewußtes Lernen. Durch Reflexe, die man eigentlich nicht trainieren kann. Was bedeutet dies für das Erlernen einer Kampfkunst.: www.kampfkunst-board.info/uber-sinn-unsinn-sektionen

* Artikel über die richtige Reaktion auf Provokationen, Attacken und aggressive Angriffe, empfohlen von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGPPN) in Berlin. Beispielsweise sollte der Belästiger nicht geduzt werden, das schafft Distanz und mach der Umgebung deutlich, er ist für mich ein Fremder und kein Bekannter.: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* Forum-Diskussion über die richtige Meditation, über die Praxis der Praxis: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* Mit „Aikido“ verringern die Biomechaniker des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) Spannungen in Bauteilen. Die Spannungen sind verantwortlich für Risse, von denen die Bauteile geschädigt werden. Ein so genannter Aikido-Riss wird angebracht. Das Prinzip des Aikido, die Kraft eines Gegners umzuleiten wird hier verwendet, indem Risse so umgelenkt werden, dass die Spitzen der Risse in Druckzonen laufen. Professor Dr. Claus Mattheck: "Wer seinem Reißverschluss am Hosenbund nicht traut, schnallt den Gürtel ein Loch enger.": Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.


* Mp3 Vortrag einer bekannten Yoga Geschichte „Das Quirlen des Milchozeans“, welche die Wirkung des Yoga auf Nervensystem und Chakras beschreibt: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* Interview mit Dr. Marion Schoone, die sich nach ihrem Biologie-Studium lieber als Yoga-Lehrerin selbstständig machte: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.



Neuer Videoclip:
Was ist der Unterschied zwischen Tai Ski und Tai Chi?

Sonntag, 22. Juni 2008

Deutsche Qigongtage 2008

Die 8. Deutsche Qigongtage finden vom 03.-05. Oktober 2008 in Kassel statt. Im Mittelpunkt stehen Qigong Workshops und Vorträge:
Adrienne Goehler: Verflüssigungen – Wege in die Kulturgesellschaft.
Marco Bischof: Soziale Intelligenz und zwischenmenschliche Felder.
Ellis Huber: Heilkunst und gesellschaftliche Entwicklung.
Christian Auerbach: Beruf: Qigong–Lehrer oder Die Bedrohung des Herzens.
Marco Bischof: Soziale Intelligenz und zwischenmenschliche Felder.
Dr. Imke Bock–Möbius: Qigong im Spannungsfeld zwischen Quantenphysik und Mystik.
Dr. Johann Bölts: Das Regenerationskompetenztraining – Konzept und Training.
Awai Cheung: Qigong zur Stressbewältigung im betrieblichen Gesundheitsmanagement.
Dr. Christian Dewanger: Qigong als qualitative Forschungs– / Behandlungsmethode in der Psychologie / Psychotherapie.
Ulrike Döring–Epe: Welche psychischen Haltungen und Erfahrungen können meine professionelle Qualität, die kollegiale Kooperation und Vernetzung vertiefen?
Oswald Elleberger: Mit Qigong zu einer Neudefinition der Selbstdisziplin.
Manfred Folkers: Ich bin angekommen – ich bin zu Hause.
Adrienne Goehler: Verflüssigungen – Wege in die Kulturgesellschaft.
Daniel Grolle: Der Qi–Fluss im Kampf.
Harald Hasenöhrl: Qigong als Stressmanagement für Beruf und Alltag – 10 starke Tipps im Umgang mit Stress.
Sabine Heck: Der rote Milan fliegt über die Kasseler Berge.
Norbert Heinrich: Fan Huan Gong – Die 8 Übungen der Rückkehr zum Ursprung.
Petra Hinterthür: Lotusblüten–Qigong für Frauen.
Ulrike Hoffmann: Taiji und Qigong für Grundschulkinder als Unterrichtsprojekt.
Horst Hofmann: Fit für die Globalisierung mit Formativem Qigong.
Dr. Ellis Huber: Heilkunst und gesellschaftliche Entwicklung.
Dr. Henrik Jäger: Ökologisches Denken aus den Wurzeln chinesischer Philosophie.
Vera Kaltwasser: Achtsamkeit in der Erziehung – Von der Selbstwahrnehmung zur Selbstkompetenz.
Karin Krudup: Schönheit ist die Bewegung eines angstfreien Körpers Qigong – Selbststärkung – Gewaltprävention – Gender. Qigong für Frauen – im Spannungsfeld von Selbstwahrnehmung und Gewaltprävention.
Dr. Rainer Landmann: Qigong und Taijiquan – durch das Andere das Eigene erkennen.
Renu Li: Tao–Yoga und Qigong für Frauen – Überblick und Einführung in taoistische Übungen zur Kultivierung der weiblichen Sexualkraft, Vortrag und Multimediapräsentation.
Foen Tjoeng Lie: XiuXing – Qigong als Methode zur Persönlichkeitsschulung. Den Tiger zähmen – Stressbewältigung durch Qigong.
Yafei Liu: Ausgewählte Übungen des Nei Yang Gong für HWS, Nacken und Schultern. Nei Yang Gong – Wandle Muskeln und Sehnen und bewege das Qi.
Thomas Luther–Mosebach: Von 68 bis 2008 – 40 Jahre durch fruchtbare Wüste.
Daniele Martin: Anatomie – Bewegung – Energie: vom Standpunkt zur Standfläche.
Wilhelm Mertens: Entwicklung von Selbstbewusstsein als Basis für Gesellschaftliches Handeln.
Gerhard Milbrat: Die verlorene Mitte und Zhan Zhuang, Dantian–Qigong.
Yürgen Oster: Seiner Natur folgen – zurückkehren zum Ursprung.
Ronnie Robinson: Die individuelle und sozialpolitische Praxis von Qigong.
Ralf Rousseau: Die Erkenntnis des Hamsters oder: Warum wir nur sehen, was wir schon kennen! Die Erkenntnis des Hamsters oder: Wie können wir beim Praktizieren von Qigong ins vorurteilsfreie Spüren gelangen?
Dr. Michael Schmidt: Die Grundübungen der Kraft – Energiearbeit aus dem Quan Dao Gong Fu zur Gesundheitsförderung in Betrieben.
Isolde Schwarz: Der spirituelle Weg – was bedeutet das heute?
Paul Shoju Schwerdt: Nehmen Sie die Wahl an? Qigong–Kult versus Qigong–Kultur (Workshop).
Dr. Zuzana Sebkova–Thaller: Steter Tropfen höhlt den Stein – Qigong bei Multipler Sklerose.
Axel Staudinger: Energetische Intelligenz.
Joachim Stuhlmacher: Unsere Bildung braucht eine Revolution. Nur aus der Stille entsteht das Wahrhafte.
Christoph Stumpe: Herz–Qigong - Heilung aus dem Herzen.
Sibylle Thaller / Elke Voltz: Auf den Flügeln meiner Stimme.
Dr. Geseko v. Lüpke: Der große Wandel.
Brigitte Walter: Qigong und seine Verbindung zur Natur.
Wang Jian: Chan Mi Gong und die Kultur des Glücks.
Zhou Yi: Einführung in die Innere Alchimie der Frau. Eine Schule der daoistischen Bildungsschicht. Innere Alchimie der Frau – Ein Weg zur Balance zwischen Jing, Qi und Shen.
Dr. med. Christa Zumfelde–Hüneburg: Qigong im Alter – Auf festem Fuß ins hohe Alter.
Podiumsdiskussion zum Thema: Ist Lebenskunst ein politischer Faktor? Moderation: Geseko von Lüpke
Die Workshops werden von Qigong-Lehrern geben wie Foen Tjoeng Lie, Liu Yafei, Ronnie Robinson, Zhou Yi:
Nei Yang Gong: Wandle Muskeln und Sehnen und bewege das Qi.
Den Tiger zähmen – Stressbewältigung durch Qigong.
Innere Alchimie der Frau – Ein Weg zur Balance zwischen JING, QI und SHEN.
Das Wildgans Qigong (Dayan Qigong).
Treffen der Arbeitskreise: Qigong mit Kindern, Qigong und Psychotherapie, Qigong und Medizin, Qigong und Philosophie, Qigong mit älteren Menschen, Qigong und Kunst, Qigong und Pädagogik
Die Qigongtage wurden 1996 von deutschen Qigong Vereinen und Ausbildungsinstitute ins Leben gerufen: Universität Oldenburg, Kolibri Seminare, Deutsche Qigong Gesellschaft, Medizinische Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V., Taijiquan und Qigong Netzwerk Deutschland e.V. Seitdem finden die Qigongtage alle zwei Jahre statt.
Das Thema der Qigongtage 2008 sind die Möglichkeiten jedes Einzelnen für politische Herausforderungen wie Klimawandel, Umweltkatastrophen, Unterdrückung von Minderheiten, Krieg und Gewalt.
Stress und Kreativität und war der Schwerpunkt der 7. Deutsche Qigongtage 2006 in Augsburg. Der innere Weg der Heilung stand im Mittelpunkt der 6. Deutsche Qigongtage 2004 in Hamburg. Die Ruhe im Herzen war das Thema der 5. Deutsche Qigongtage 2002 in Gunzenhausen.
Mehr über die Deutschen Qigongtage: www.qigongtage.de

Mittwoch, 18. Juni 2008

Schlagzeilen 2008 Juni Teil 2

* Wudang Blog sucht Partnerschaften: Hilfe fuer Wudangshan

* Figur aus der Tai Chi Form näher erklärt: Die Pia spielen

* Im Tai Chi Chen Stil wird auch der belastete Fuß gedreht?: Forum Diskussion

* Ein langer Text über die Standmeditation für die Inneren Kampfkünste (Xing Yi Quan, Yiquan, Taijiquan) „Der Weg der Stehenden Säule“: Forum Diskussion

* Die Auswirkung von Tai Chi auf Rheuma: Forum Diskussion

* Brasilianische Kampfkunst Capoeira, der Kampftanz der Sklaven: Kostenlose PDF-Zeitschrift

* Sigun Thommy Boehling erklärt, was die Kampfkunst Wing Tsjun eigentlich ist: Auftritt im Inside Martial Arts TV

* Unter dem Arbeitstitel „Lasko - Die Faust Gottes“ beginnen die Dreharbeiten zu einer neuen Action-Serie von RTL und ORF, in der eine Mischung aus Robin Hood und Bruce Lee die Hauptrolle spielt..: Meldung

* Beckenboden Bewegung mit Yoga und Qigong werden in einem Naturheilkunde-Artikel empfohlen zum Thema: Haemorrhoiden auf natuerliche Weise behandeln

* Yoga-Portal sucht Yoga-Lehrer für Weiterbildungsseminar: Yoga mit Blinden und Sehbehinderten

* Durch eine plötzliche Beschleunigung wird der Körperschwerpunkt zum Körperende verlagert und darum: rennen Eidechsen auf zwei Beinen

Neuer Videoclip:
Tai Chi Anwendung der Tai Chi Figur: Die Nadel auf dem Meeresboden suchen

Dienstag, 17. Juni 2008

Tai Chi Doktorarbeiten

Es gibt etliche Doktorarbeiten / Diplomarbeiten über Geschichte und Wirkungen des Tai Chi Chuan. Einige dieser Doktorarbeiten / Diplomarbeiten sind auch in Netz gestellt worden, ganz oder teilweise.

* Die Tai Chi Diplomarbeit von Jörg Rosenkötter; Fachhochschule Fulda, 2003: „Taijiquan - die chinesische Kampf- Bewegungskunst als Methode der sozialen Arbeit.“ Auf der Internetseite sind Auszüge aus der Tai Chi Diplomarbeit veröffentlicht: Die Geschichte des Taijiquan; Grundlegende Prinzipien (Das Prinzip des Wassers, Das Prinzip der Spirale, Yin und Yang); Die Idee des Qi; Taijiquan und Gesundheit; Auswirkungen des Taijiquan; aus schulmedizinischer Sicht Auswirkungen des Taijiquan; aus der Sicht der TCM; Kurze Beschreibung der 13 Grundtechniken; Die Bedeutung der
Partnerübungen.: www.taichibalance.de

* Tai Chi Diplomarbeit „ Die Anwendbarkeit von Taijiquan, Qi Gong als Inhalt und Methode in der Sporttherapie. Wie lassen sich diese Bewegungsformen der Traditionellen Chinesischen Medizin in unser westliches Therapiekonzept einbetten?“. Die Diplomarbeit stammt von der Universität Leipzig, Sportwissenschaftliche Fakultät, Institut Rehabilitationssport, Sporttherapie und Behindertensport und steht als PDF-Text im Internet: Tai Chi Diplomarbeit

* Tai Chi Doktorarbeit (Magisterarbeit) "Die chinesischen Kampfkünste in der Legende, der chinesischen Literatur und Philosophie“ aus Österreich.": Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* Zweimal Doktorarbeit zum Thema „Was ist Tai Chi?“ Die Diplomarbeit der Physiotherapeutin Viviane Sieber als PDF-Datei. Die Maturarbeit von Stefan Braun: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

Tai Chi Magisterarbeit – Buch: Die Tai Chi Doktorarbeit "Transfer des Taijiquan vom Osten in den Westen. Untersuchung zur Übertragbarkeit eines chinesischen Bewegungskonzeptes." von Kampfkünstler, Sportwissenschaftler und Sinologe Michael Buss ist als Buch erschienen. Wie wird die alte Kampfkunst Tai Chi Chuan verändert, durch ihre Verbreitung über der ganzen Welt und den Kontakt mit der westlichen Wellness-Bewegung (vom Wettkampfsport bis zum Taiji-Dancing), wird in der Doktorarbeit gefragt? Wie wird und wurde Tai Chi in China unterrichtet? Wie sind die chinesischen Fachbegriffe (Qi, Xin, Shen, Yi) zu verstehen? Wie wird das Bewegungskonzept des Tai Chi gesehen von der Sportwissenschaft? Die Rolle verschiedener Interessentengruppen für das Taijiquan. Die Unterschiede in der Unterrichtsmethodik zwischen Ost und West. Yi, Shen und Xin - das Konzept der Lenkung der Aufmerksamkeit im Taijiquan. Qi und Vorstellung und ihre Rolle für die Bewegung. Taijiquan Stile im Vergleich: Chen Stil, Yang Stil, Wu Stil, Sun Stil. Analyse der Körperhaltung: Fuß, Bein, Knie, Becken, Wirbelsäule, Kopf, Brust, Arm. Sechs Arten von Entspannung: ausbreitend, öffnend, sinkend, Ruhe, Geschmeidigkeit, Auflösung. Biomechanische Grundprinzipien im Taijiquan.: Transfer des Taijiquan vom Osten in den Westen. Buch. - Ansicht bei Amazon

Tai Chi Prinzipien für Manager – Buch: Wie Tätigkeiten und Verhaltensweisen nach Tai Chi Prinzipien gestalte. Wie Konflikte produktiv austragen? Wie die Kommunikation verbessern?: Taijiquan Prinzipien für Menschen in Unternehmen und Organisationen: Fundamentale Prinzipien der inneren Kampfkunst Taijiquan im Management anwenden. Buch. – ansehen bei Amazon

Donnerstag, 12. Juni 2008

Schlagzeilen 2008 Juni Teil 1

* 14. Juni 2008 Kung Fu und Tai Chi Vorführung und Preisverleihung: Oesterreichische Staatsmeisterschaft 2008

* Neue Tai Chi Videoclips von Chen Taiji Freising: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* USA werben mit Käfigkämpfen in den „Mixed Martial Arts“ um Rekruten: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

* Nach dem Erdbeben in China: Die Zeltstaedte von Sichuan

* Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat in einer PDF-Datei zusammengefaßt die Einflussfaktoren für das Stolpern, Umknicken und Fehltreten: Vermeiden von Unfaellen durch Stolpern, Umknicken und Fehltreten

* Wissenschaftler an der Universität in Oslo: Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

Mittwoch, 11. Juni 2008

Tai Chi Karikatur Kampf Vogel Schlange

Eine alte Legende erzählt den Ursprung des Tai Chi Chuan (Schattenboxen). Ein chinesischer Mönch sieht einem Vogel zu, der versucht, eine Schlange zu töten. Die Schlange weicht den Schnabelhieben mit ihren runden Bewegungen immer wieder aus, bis der Vogel erschöpft und entnervt davonfliegt.

Diese alte Legende habe ich bildhaft umgesetzt und zum Logo für diesen Blog gemacht.


Im alten China vor Hunderten Jahren lebten in den mythischen Wudang Bergen Mönche und Einsiedler. Einer von ihnen war Zhang Sanfeng, der heute legendäre Begründer der inneren Kampfkunst Tai Chi Chuan. Zhang Sanfeng (Chang San Feng) entwickelte laut einer Legende seine Kampfkunst nach der Beobachtung eines Kampfes zwischen einem Vogel und einer Schlange.
Das Weiche besiegt das Harte. Dieser Grundsatz der chinesischen Philosophie sollte auch in der eigentlich sehr harten Kampfkunst gelten. Als Vorbild dienten die Bewegungen und die Kampftechniken von Tieren. Den daoistischen Mönch Zhang Sanfeng beeindruckten bei der Beobachtung eines Kampfes zwischen einem Vogel und einer Schlange der für ihn unerwartete Ausgang des Kampfes. Die Schlange wich mir eleganten Bewegungen den Angriffen des Vogels immer wieder aus. Auf Härte reagierte die Schlange mit Weichheit, auf Yang reagierte die Schlange mit Yin. Ohne ihren Gegner zu verletzten hatte die Schlange gesiegt.
So entwickelte Zhang Sanfeng den Stil der weichen Hand, aus dem die Kampfkunst Tai Chi Chuan entstand, in der die natürlichen Bewegungen des Körper genutzt werden, mit wenig eigener Kraft wird die Kraft des Gegners ins Leere geführt und an den Angreifer zurückgegeben. Gegen harte Angriffe wird reagiert mit weichen und fließenden Bewegungen. Viele Bewegungen im Tai Chi sind den Bewegungen von Tieren nachempfunden und werden oft auch danach benannt. Die Bewegungen heißen „der Kranich breitet seine Flügel aus“, „den Affen vertreiben“ oder „das Wildpferd schüttelt die Mähne“. Alle Bewegungen im Tai Chi sollen immer mit dem ganzen Körper ausgeführt werden, so wie die Schlange sich immer nur mit ihrem ganzen Körper bewegt. Bezeichnend für die Kampfkunst Taijiquan ist ihre Friedfertigkeit und ihre enormen positiven Wirkungen auf die Gesundheit, die auf ihre natürlichen Bewegungen und dem gleichzeitigen Trainings des Gehirns zurückgehen. Weshalb bereits Zhang Sanfeng der Ansicht war, die Menschen sollten Tai Chi Chuan wegen der positiven Auswirkungen für die Gesundheit üben und nicht immer nur als Kampfkunst. Heute nun üben viele Menschen Tai Chi, ohne zu wissen, dass es sich um eine Kampfkunst handelt.
Die Tai Chi Legende vom Kampf zwischen dem Vogel und der Schlange hat eine tiefe Bedeutung. Beim Üben von Tai Chi Chuan wird beobachtet. Die Bewegungen von Tieren werden studiert, nachgeahmt und dabei der eigene Körper beobachtet.

Lese-Tipp: Im Buch "Die Kunst zu siegen, ohne zu kämpfen. Geheimnisse und Geschichten über die Kampfkünste." von Pascal Fauliot werden Geschichten von Kampfkunstmeistern aus China und Japan erzählt, wie die von Zhang Sanfeng, dem legendären Begründer der Inneren Kampfkünste, der vom Kampf zwischen einer Schlange und einem Vogel inspiriert wurde. 2003, 160 Seiten. Das Buch bei Amazon: Die Kunst zu siegen, ohne zu kaempfen


Dienstag, 10. Juni 2008

Gordon Muir Yang Style Traditional Long Form Tai Chi Chuan

Buch Rezension des Buches „Yang Style Traditional Long Form T'Ai Chi Ch'uan: As Taught by T.T. Liang: As Taught by Master T.T. Liang“ von Gordon Muir

Inhalt: Tai Chi Lehrbuch für die Langform (150 Figuren) im Tai Chi Yang Stil.
2008, 256 Seiten, Sprache Englisch, Verlag North Atlantic Books, Neupreis ca. Euro 13,99

Gordon Muir war ein Schüler von Tai Chi Meister T.T. Liang. (Ein weiterer Schüler von T.T. Liang war der heutige Tai Chi Lehrer Stuart Olson, der auch ein inzwischen vergriffenes Buch über die Tai Chi Langform von T.T. Liang geschrieben hat:
Imagination Becomes Reality: Teachings of Master T.T. Liang, a Complete Guide to the 150 Posture Form: Complete Guide to the 150 Posture Solo Form.) Gordon Muir stellt sich in seinem Buch vor als jemand, der im Alter von 12 Jahren damit begonnen hat, Kampfkünste zu trainieren. Über Judo, Karate, Kempo, Kungfu, Kickboxen fand er den Weg zum Tai Chi Chuan. Sieben Jahre lernte er den Yang Stil bei Meister T.T. Liang.

Die traditionelle Tai Chi Langform im Yang Stil besteht aus 108 Figuren, T.T. Liang hat seine Form auf 150 Figuren erweitert, wovon viele Tai Chi Figuren aus Wiederholungen bestehen. Auch werden in der Bewegungsfolge „Den Vogel beim Schwanz fassen“ die Bewegungen einzeln gezählt, was in vielen anderen Tai Chi Formen so nicht getan wird.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung in die Bewegungskunst Tai Chi Chuan. Es folgt eine Kurzbiografie von Tai Chi Meister T.T. Liang. Der Text „Tai Chi Chuan and Music“ widmet sich der Besonderheit von Meister T.T. Liang, der die Tai Chi Form mit Musik übte. Normalerweise wird Tai Chi nicht mit Musik geübt, weil der Übende auf den Rhythmus seines Körpers hören soll und nicht auf den Rhythmus der Musik. Gordon Muir verweist auf seine Homepage, auf die Musik von T.T. Liang auf einer CD angeboten wird.

Ein Kapitel enthält Schriften von Tai Chi Meister T.T. Liang: Why We Should Practice Tai Chi to Music; Why Should We Learn and Practice Tai Chi Chuan?; The Ten Guiding Points of Tai Chi Chuan.

Es werden die grundlegenden Tai Chi Begriffe erklärt. Die Tai Chi Stände werden auf Fotos demonstriert und beschrieben (beispielsweise Horse Stance, Forward Stance ...). Positionen für die Tai Chi Standmeditation werden mit Foto und Beschreibung erklärt. Erklärt werden die Regeln für Tai Chi Körperbewegungen, die Handhaltungen, Grundlagentraining, Tritte.

Der Lehrteil beginnt mit einer Serie von Aufwärmübungen, erklärt mit Bild und Text. Dann wird die Tai Chi Langform nach T.T. Liang demonstriert, erklärt mit Bild und Text, auf 158 Seiten.

Vorteile vom Buch „Yang Style Traditional Long Form T'Ai Chi Ch'uan: As Taught by T.T. Liang: As Taught by Master T.T. Liang“ von Gordon Muir: Die Tai Chi Langform wird sonst in kaum einem Buch erklärt. Aber auch wenn es mehrere Bücher über die Tai Chi Langform im Yang Stil gäbe, dann gehörte dieses Buch sicher zu den besseren Ausgaben.

Nachteile vom Buch „Yang Style Traditional Long Form T'Ai Chi Ch'uan: As Taught by T.T. Liang: As Taught by Master T.T. Liang“ von Gordon Muir: Das Buch ist nur in englischer Sprache zu bekommen. Es sind leider keine Fußdiagramme dabei, so dass die Stellung der Füße und die Ausrichtung des Körpers in eine Himmelsrichtung sich nur aus dem Zusammenhang ergeben. Die „korrekte“ Schreibweise „T'Ai Chi Ch'uan“ im Titel des Buches hilft nicht gerade dabei, dieses Tai Chi Buch zu finden, wenn man es braucht.

Hier eine Liste der 150 Figuren der Langform nach T.T. Liang:
* Figur 1: Preparation
* Figur 2: Beginning
* Figur 3: Ward-Off Left
* Figur 4: Ward-Off Right
* Figur 5: Roll Back
* Figur 6: Press
* Figur 7: Push
* Figur 8: Single Whip
* Figur 9: Lifting Hands
* Figur 10: Shoulder Stroke
* Figur 11: White Crane Spreading Wings
* Figur 12: Brush Left Knee and Twist Step
* Figur 13: Play Guitar
* Figur 14: Brush Left Knee and Twist Step
* Figur 15: Brush Right Knee and Twist Step
* Figur 16: Brush Left Knee and Twist Step
* Figur 17: Play Guitar
* Figur 18: Brush Left Knee and Twist Step
* Figur 19: Chop with Fist
* Figur 20: Step Forward, Deflect Downward, Intercept, and Punch
* Figur 21: Withdraw and Push
* Figur 22: Crossing Hands
* Figur 23: Embrace the Tiger to Return to the Mountain
* Figur 24: Roll Back
* Figur 25: Press
* Figur 26: Push
* Figur 27: Slanting Single Whip
* Figur 28: Punch under Elbow
* Figur 29: Step Back to Drive the Monkey Away Right
* Figur 30: Step Back to Drive the Monkey Away Left
* Figur 31: Step Back to Drive the Monkey Away Right
* Figur 32: Step Back to Drive the Monkey Away Left
* Figur 33: Step Back to Drive the Monkey Away Right
* Figur 34: Diagonal Flying
* Figur 35: Lifting Hands
* Figur 36: Shoulder Stroke
* Figur 37: White Crane Spreading Wings
* Figur 38: Brush Left Knee and Twist Step
* Figur 39: Needle at Sea Bottom
* Figur 40: Fan Penetrates the Back
* Figur 41: Turn Around and Chop with Fist
* Figur 42: Step Forward, Deflect, Parry, and Punch
* Figur 43: Step Forward to Ward-Off Right
* Figur 44: Roll Back
* Figur 45: Press
* Figur 46: Push
* Figur 47: Single Whip
* Figur 48: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 49: Waving Hands in the Clouds Right
* Figur 50: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 51: Waving Hands in the Clouds Right
* Figur 52: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 53: Single Whip
* Figur 54: High Pat on Horse
* Figur 55: Separating Right Foot
* Figur 56: Separating Left Foot
* Figur 57: Turn Around and Kick with Sole Left
* Figur 58: Brush Left Knee and Twist Step
* Figur 59: Brush Right Knee and Twist Step
* Figur 60: Step Forward and Punch Downward
* Figur 61: Turn Around and Chop with Fist
* Figur 62: Step Forward, Deflect, Parry, and Punch
* Figur 63: Kick Upward with Right Foot
* Figur 64: Strike Tiger Left
* Figur 65: Strike Tiger Right
* Figur 66: Kick Upward with Right Foot
* Figur 67: Strike with Both Fists
* Figur 68: Kick Upward with Left Foot
* Figur 69: Turn Around and Kick with Sole Right
* Figur 70: Chop with Fist
* Figur 71: Step Forward, Deflect Downward, Intercept, and Punch
* Figur 72: Withdraw and Push
* Figur 73: Crossing Hands
* Figur 74: Embrace the Tiger to Return to the Mountain
* Figur 75: Roll Back
* Figur 76: Press
* Figur 77: Push
* Figur 78: Horizontal Single Whip
* Figur 79: Parting Wild Horse’s Mane Right
* Figur 80: Parting Wild Horse’s Mane Left
* Figur 81: Parting Wild Horse’s Mane Right
* Figur 82: Ward-Off Left
* Figur 83: Ward-Off Right
* Figur 84: Roll Back
* Figur 85: Press
* Figur 86: Push
* Figur 87: Single Whip
* Figur 88: Fair Lady Weaving at Shuttle Left
* Figur 89: Fair Lady Weaving at Shuttle Right
* Figur 90: Fair Lady Weaving at Shuttle Left
* Figur 91: Fair Lady Weaving at Shuttle Right
* Figur 92: Ward-Off Left
* Figur 93: Ward-Off Right
* Figur 94: Roll Back
* Figur 95: Press
* Figur 96: Push
* Figur 97: Single Whip
* Figur 98: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 99: Waving Hands in the Clouds Right
* Figur 100: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 101: Waving Hands in the Clouds Right
* Figur 102: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 103: Single Whip
* Figur 104: Single Whip Squatting Down
* Figur 105: Golden Rooster Standing on One Leg Right
* Figur 106: Golden Rooster Standing on One Leg Left
* Figur 107: Step Back to Drive the Monkey Away Right
* Figur 108: Step Back to Drive the Monkey Away Left
* Figur 109: Step Back to Drive the Monkey Away Right
* Figur 110: Step Back to Drive the Monkey Away Left
* Figur 111: Step Back to Drive the Monkey Away Right
* Figur 112: Diagonal Flying
* Figur 113: Lifting Hands
* Figur 114: Shoulder Stroke
* Figur 115: White Crane Spreading Wings
* Figur 116: Brush Left Knee and Twist Step
* Figur 117: Needle at Sea Bottom
* Figur 118: Fan Penetrates the Back
* Figur 119: Turn Around and White Snake Puts Out Tongue
* Figur 120: Step Forward, Deflect, Parry, and Punch
* Figur 121: Step Forward to Ward-Off Right
* Figur 122: Roll Back
* Figur 123: Press
* Figur 124: Push
* Figur 125: Single Whip
* Figur 126: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 127: Waving Hands in the Clouds Right
* Figur 128: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 129: Waving Hands in the Clouds Right
* Figur 130: Waving Hands in the Clouds Left
* Figur 131: Single Whip
* Figur 132: High Pat on Horse
* Figur 133: Thrusting Hand
* Figur 134: Turn Around and Kick with Sole Right
* Figur 135: Brush Knee and Punch Groin
* Figur 136: Step Forward and Ward-Off Right
* Figur 137: Roll Back
* Figur 138: Press
* Figur 139: Push
* Figur 140: Single Whip
* Figur 141: Single Whip Squatting Down
* Figur 142: Step Forward to the Seven Star
* Figur 143: Step Back to Ride the Tiger
* Figur 144: Turn Around and Sweep with Leg
* Figur 145: Bend Bow and Shoot Tiger
* Figur 146: Chop with Fist
* Figur 147: Step Forward, Deflect Downward, Intercept, and Punch
* Figur 148: Withdraw and Push
* Figur 149: Crossing Hands
* Figur 150: Conclusion of Tai Chi



Der Videoclip zeigt alte Aufnahmen von Tai Chi Meister T.T. Liang.

Das Buch "Yang Style Traditional Long Form T'Ai Chi Ch'uan." von Gordon Muir bei Amazon:

Sonntag, 8. Juni 2008

Voegel im Tai Chi Stand - die Huefte im Taijiquan


Im Videoclip wird der so genannte Vogel-Stand der Ninja demonstriert.

Der Heilpraktiker Gerhard Milbrat hat auf seiner Homepage einen Text veröffentlicht: "Warum Vögel nicht von der Stange fallen. Die Bedeutung der Hüften für Gleichgewicht und Gesundheit.".
Vögel haben ein zweites Gleichgewichtszentrum in den Hüften, damit sie nicht vom Ast fallen. Da Menschen nicht auf Ästen stehen, haben sie ihr Gefühl für Gleichgewicht verloren, und so kommt es zu Fehlhaltungen, die durch Bewegungssysteme wie Tai Chi Chuan korrigiert werden können. Im Tai Chi ist die Stellung der Hüfte von elementarer Bedeutung für die richtige Ausübung der Tai Chi Bewegungen. Die Hüfte ist die Grundlage für eine aufrechte Wirbelsäule und für die Verwurzelung mit der Erde. Der Körper wird ins Lot gebracht. Spannungen in der Hüfte beeinträchtigen den ganzen Körper. Fehlhaltungen der Hüfte werden ausgeglichen – aber mit Konsequenzen für die Gesundheit. Gelenke verkanten, Muskeln verspannen, Sehnen werden gezerrt und steif. Der Text beschreibt ausführlich die Funktion der Hüfte, Ursachen und Auswirkungen einer Fehlhaltung. Es sind auch Abbildungen zur richtigen und falschen Hüfthaltung zu sehen.

Kommentar von Yürgen Oster: Gottseidank haben wir aber nicht, wie du schreibst, unseren Gleichgewichtssinn verloren, nur weil wir nicht wie Vögel auf den Ästen hocken. Sonst könnten wir tatsächlich überhaupt kein Taiji machen, ja wir wären noch nicht einmal zum aufrechten Gang fähig. Dazu mussten wir einen spezialisierten Gleichgewichtssinn entwickeln. Dieser Schritt in der Evolution, die Fähigkeit, sich langanhaltend auf nur zwei Extremitäten fortzubewegen und die anderen beiden für Handlungen frei zu haben, war maßgeblich für die weitere Entwicklung unserer Intelligenz. Dass unsere geistigen Fähigkeiten inzwischen auch zu dämlichen bis bedrohlichen Auswüchsen führt, sollte uns nicht dazu verleiten, unser Menschsein unter den Scheffel zu stellen, nur weil andere Lebensformen für ihr Überleben Fähigkeiten entwickelt haben, die wir nicht besitzen. Immerhin haben wir sogar die Möglichkeiten, dies Unterschiede festzustellen. Allein darin sind wir einzigartig. Auch haben wir die Fähigkeit, daraus zu lernen und z.B. den Bär, den Tiger oder die Gottesanbeterin zu imitieren. Das kann eine Gottesanbeterin nicht.

* Mehr Informationen zur: Zhanzhuang Stand-Meditation

* Hier geht es zum Artikel: Warum Voegel nicht von der Stange fallen

Samstag, 7. Juni 2008

Tauchen mit einem Atemzug. Atemtechniken zum Apnoe-Tauchen / Frei-Tauchen.

Mit Atemtechniken aus dem Yoga tauchen wie ein Delfin, ein Wal oder eine Robbe.


Was geschieht beim Atmen im Körper?


* How the Body Works: Breathing. – Videoclip auf Yotube Der Videoclip zeigt in einer Animation die Vorgänge im Körperinneren beim Einatmen und Ausatmen. (Die Vorgänge werden auch von einer Stimme erklärt, aber nur in Englisch.)

Eine gesunde Atmung (Breathing) und leistungsfähige Atmungsorgane spielen beim Apnoe-Tauchen eine wichtige Rolle. Die Lunge der Apnoetaucher wird unter Wasser zusammengedrückt, je stärker je weiter es in die Tiefe geht. In extremen Tiefen, in denen sich die Profis bewegen, schrumpft die Lunge auf die Größe einer Apfelsine zusammen.


Wie funktioniert die Yoga Atmung, die auch beim Apnoe Tauchen eine wichtige Rolle spielt?


* Conscious breathing. – Videoclip auf Yotube Im Videoclip wird die Yoga Atmung (Pranayama) in einem Trickfilm erklärt. In drei Schritten vollzieht sich die Yoga Atemtechnik: Konzentration auf die Atmung, die Gedanken ziehen lassen, die Verbindung zum eigenen Selbst finden. (Die Atmung wird auch von einer Stimme erklärt, aber nur in Englisch.)
Mit Atemtechniken aus Yoga (Pranayama), Qigong und Zen Meditation wird in die Tiefen getaucht, nur mit Maske, Schnorchel, Flossen und eventuell einem Kältschutzanzug – aber ohne Sauerstoffflasche, nur mit der eigenen Atemluft und dies minutenlang. Der Mensch hat zwar keine Kiemen, aber wie der Wal, der Delfin oder die Robbe kann er den Sauerstoff in seiner Lunge speichern. Die zwei großen Herausforderungen für einen Apnoe-Taucher sind Atmung und Angst. Umberto Pelizzari: "Ein Freitaucher taucht um sich selbst zu (emp)finden".

Die richtigen Atemtechniken erhöhen Fitness und Beweglichkeit. Je ruhiger und entspannter getaucht wird, umso mehr wird der Luftverbrauch gesenkt. Der Freitaucher Jacques Mayol gilt als derjenige, der Atemtechniken aus dem Yoga als Trainingsmethode im Freitauchen eingeführt hat. Mit den richtigen Atemtechniken wird aus einem minimalen Luftvorrat die maximale Verweildauer unter Wasser herausgeholt. Es ist die älteste Art des Tauchens, mit der die Menschen seit Urzeiten vom Meeresgrund Perlen und Schwämme holen oder Fische mit Speeren jagen. Apnoe = altgriechischen für „ohne Atem“, Nichtatmung, Atemstillstand. (Bei einer Schlaf-Apnoe hat ein Mensch Atem-Aussetzer im Schlaf.) Manche Taucher haben ihre Atemtechniken beim Apnoe-Tauchen so trainiert, dass die Spitzentaucher über 100 Meter tief tauchen können.

Zu den Atemtechniken gehört das Hyperventilieren, ein verstärktes Einatmen und Ausatmen. Durch gezieltes Hyperventilieren vor dem Tauchen, einem wiederholten tiefem Einatmen, wird der Kohlendioxid-Spiegel im Blut gesenkt, der verantwortlich ist für den Atemreflex. Trainiert werden Schlüsselbeinatmung (flach), Brustatmung (mittel) und Bauchatmung (tief). Mit einem Trainingsplan und den richtigen Atemtechniken zum bewußten Atmen kann jeder Kondition und Gesundheit verbessern, auch für das Schwimmen über Wasser. Mit Atemtechniken aus dem Yoga kann der Taucher sich auch beruhigen, entspannen und die Konzentration trainieren. Fitness für die Lunge hilft beim gut durchatmen.

Mit ruhigem Atmen können der Herzschlag und andere Körperfunktionen verringert und damit der Energieverbrauch gesenkt werden. Ist der Tauchgang mental ein Genuss, dann steht auch mehr Sauerstoff zur Verfügung. „Wenn der Atem wandert, dann ist der Geist unruhig. Aber wenn der Atem still ist, ist es auch der Geist.“ Hatha Yoga Pradipika. Mit den richtigen Atemübungen kann das Lungenvolumen erhöht werden und damit der Vorrat an Luft für das Tauchen. Die Atemtechniken widmen sich auch dem Ausatmen. Je besser der Mensch ausatmet, umso mehr verbrauchte Luft wird ausgeatmet. Damit wird Platz geschaffen für noch mehr frische Luft beim Einatmen. Die Atemtechniken werden für die eigene Kondition auch von Tauchern geübt, die nur Flaschentauchen praktizieren.


Apnoe-Tauchen Atemtechniken Links:

* Apnoetauchen – Text auf wikipedia.org
Mehr Informationen zum Apnoe-Tauchen (freediving) beim Lexikon Wikipedia.

* Training – Text auf apnoetaucher.de
Beschreibung von Atemtechniken zum Apnoe-Tauchen: Zur Gymnastik die Yoga Übung Sonnengebet. Das Training der Strömungsatmung für Ausatemmuskulatur, Flankenmuskulatur und Schlundmuskulatur. Das Training der Stoßatmung für eine Kräftigung der Ausatmungs-Muskulatur und eine Minimierung der Atembedürfnisse. Training der Lungenseitenatmung für eine Maximierung der Qualität der Atmung.

* Atemübungen – Text auf freitauchen.de
Nach einer Erklärung von Atemtechniken wie Luftanhalten und Hyperventilation folgen wieder Beschreibungen von Strömungsatmung, Stoßatmung und Lungenseitenatmung.

* Übungsleiter-Ausbildung zum Apnoetauchen – Pdf-Heft auf apnoetaucher.de
Auch mit vielen Erklärungen und Tipps zum Atemtraining für Apnoetaucher.


Yoga Atemtechniken (Pranayama) zum Apnoe Tauchen

Mit der Yoga-Atmung können die Lunge gestärkt und die Atemwege gereinigt werden. Eine ruhige und tiefe Atmung hilft zur Entspannung und Konzentration und zu Senkung des Herzschlages. Ebenso wird das Lungenvolumen erhöht, durch ein besseres Dehnen vom Zwerchfell.

Die Atmung wird in drei Typen unterteilt:
* die flache Schlüsselbein-Atmung
* die mittlere Brust-Atmung
* die tiefe Bauchatmung

Für das Yoga-Atmen im Apnoe-Tauchen / Freitauchen / Free-diving werden alle drei Typen trainiert und genutzt. Jeder Atemzug wird wiederum in drei Teile gegliedert: Einatmen, Anhalten, Ausatmen. Das Ausatmen ist sehr wichtig. Je mehr verbrauchte Luft aus der Lunge ausgestoßen wird, umso mehr frische Luft kann in die Lunge einströmen. Durch Yoga Atemübungen dauert das Ausatmen doppelt so lang wie das Einatmen, das Luftanhalten dauert viermal so lang wie das Einatmen. Trainiert wird auch ein gleichmässiger Atemfluss.
Zu diesem Lungen-Training kommen noch Entspannungsübungen, viele auch aus dem Yoga. Auch Meditation gehört dazu, genauso wie Dehnübungen. Gleichzeitig erfolgt das Apnoe-Tauchen-Training oft unter Stressbelastung, die zu keiner körperlichen oder mentalen Belastung führen darf.
Videoclips über Atemtechniken zum Apnoe-Tauchen.:

* Atemluft wird überbewertet. Apnoe-Crash-Kurs mit We freedive. – Videoclip auf Yotube Warum man die Atemluft viel länger anhalten kann, als man glaubt, und wie man daraus eine Atemtechnik für das Tauchen entwickeln kann.

* BusinessYoga Anke Live. Yoga Atemtechnik Anleitung. – Videoclip auf Yotube Anleitung für eine gundlegende Yoga-Atemtechnik (Ujjayi-Atmung), mit der die Lungen vollständig von verbrauchter Atemluft entleert werden sollen. Neben der Atmung trainiert diese Technik auch die Achtsamkeit und beruhigt den Geist, was wiederum gut dafür ist, länger den Atmen anhalten zu können.

* How to hold your breath longer. Apnea Trainer 3.0 with awesome results! – Videoclip auf Yotube Im Videoclip wird eine App erklärt, mit deren Hilfe man seine Atemtechniken zum Apnoe-Tauchen verbessern kann. Leider nur auf Englisch.


Apnoe-Tauchen Atemtechniken Bücher:

Yoga Atemübungen – Buch: In diesem kleinen Buch (44 Seiten) von Jana A. Czipin wird gezeigt, wie Atemübungen aus dem Yoga (Pranayama) genutzt werden können, um eine Atemkontrolle zu erlernen, die in vielen Bereichen des Lebens genutzt werden kann, beispielsweise auch von Apnoe-Tauchern. Es ist ein Praxisbuch mit Anleitungen zum selber lernen.: Praxisbuch Pranayama. Atemübungen für Yogis, Apnoe-Taucher und schwangere Frauen. Buch. – ansehen bei Amazon

Atemtechniken aus aller Welt – Buch: Ein Praxisbuch von Markus Schirner mit den verschiedensten Atemtechniken aus Asien und auch westlichen Systemen. Hintergründe sind weggelassen, dafür werden die Atemtechniken zur praktischen Anwendung Begriffen zugeordnet (Blutdruck, Gedächtnis, Rückenprobleme ...).: Atem-Techniken. Zahlreiche einfache Atem-Übungen zur Selbstheilung, Verjüngung und Harmonisierung. Buch. – ansehen bei Amazon

Atemtechniken für Apnoetaucher – Buch: Das Apnoetauchen Lehrbuch von Dagmar Andres-Brümmer enthält Tipps zur Steigerung von Fitness und Beweglichkeit unter Wasser und eine kurze Darstellung der Yoga-Atemtechniken zum Freitauchen.: Apnoetauchen: Grundlagen, Trainingstipps, Praxis. Buch. – ansehen bei Amazon


Das könnte Sie auch noch interessieren:

* Atem-Techniken - von Yoga Atmung bis Stimmtraining

* 64 Schattenboxer - Aktuelle Informationen zu Tai Chi und Qigong Mit dem Schwerpunkt Tai Chi und Qigong wird berichtet über Termine, Uebungen, Texte, Videos, Bücher - auch über verwandte Kampfkünste wie Ba Gua Zhang, Xing Yi Quan oder Yiquan.

* Lungen Qigong – zur Stärkung der Abwehrkräfte im Körper




Freitag, 6. Juni 2008

Qigong im Park Sommer 2008

Gemeinsam Qigong üben unter freiem Himmel.

Pressemitteilung der Deutschen Qigong-Gesellschaft e.V. vom 18.5.2008

Die Deutsche Qigong-Gesellschaft wird in diesem Sommer 2008 bundesweit mit der Aktion „Qigong im Park“ allen Interessierten die Gelegenheit geben, die Vielfalt des QiGong kennen zu lernen.
In vielen Städten Deutschlands werden Lehrerinnen und Lehrer der Deutschen Qigong-Gesellschaft zum gemeinsamen Üben einladen und damit die Möglichkeit bieten, QiGong in seiner Vielschichtigkeit kennen zu lernen und in seiner ganzheitlichen Wirkung zu erleben.

QiGong ist ein moderner chinesischer Begriff für eine Vielfalt von Traditionen des kunstvollen
Umgangs mit Qi. Qi kann mit Lebensenergie, Vitalität, Lebendigkeit, Beseeltheit übersetzt werden. Gong bedeutet beharrliches Üben. Qigong ist integraler Bestandteil der jahrhundertealten Chinesischen Medizin, die auf Erfahrungswissen beruht und der Prävention von Krankheiten besondere Bedeutung beimisst und damit die Eigenverantwortung des Einzelnen für sein Wohlergehen betont. Aus der Sicht der chinesischen Medizin bedeutet das freie Fließen des Qi durch die Meridiane, die Energiebahnen im Körper, dass der Mensch gesund ist und seine Organe, die mit den Meridianen verbunden sind, harmonisch zusammenarbeiten. Wenn wir uns kraftlos und mutlos fühlen, dann fließt das Qi nicht ungehindert. Wenn wir Schmerzen haben, staut sich das Qi. Wenn wir strahlend, optimistisch und voller Tatendrang sind, dann fließt unser Qi ungehindert. Mit Qigong wird der Qi-Fluss angeregt und die Gesundheit gestärkt. Wer Qigong übt, verfeinert seine Selbstwahrnehmung und das Gespür für die eigene körperliche und psychische Befindlichkeit.
Die Wirkung von Qigong erschließt sich beim Ausführen der Übungen, die Atem, Vorstellungskraft und einfache Bewegungen verknüpfen. Sie können im Stehen, Sitzen oder Liegen ausgeführt werden. Es gibt auch Übungen, die ohne äußerlich sichtbare Bewegung auskommen. Die Vielfalt der verschiedenen Qigong-Arten eint sich im Ziel der Gesunderhaltung, Persönlichkeitsentfaltung und Bewusstseinsschulung.
Wer spürt, wie wohl die Übungen tun, wie sie die Stimmung heben und Gelassenheit bewirken, für den wird das tägliche Üben zu einer Kraftquelle.

Wissenschaftliche Studien haben die heilsame Wirkung von Qigong nachgewiesen (vgl. http://www.uni-oldenburg.de/ptch/21461.html): Die Übungen wirken harmonisierend auf das vegetative Nervensystem, sie senken den Blutdruck, stärken die Immunabwehr und regulieren die Stresshormone. Gleichzeitig verbessern sich die psychische Gestimmtheit und die Fähigkeit, den Alltag gelassen zu bewältigen und mit Stress konstruktiv umzugehen. QiGong berücksichtigt die enge Verflochtenheit zwischen Körper und Geist.
Wie die jüngsten Erkenntnisse der Hirnforschung zeigen, haben Gedanken und Emotionen Einfluss auf das Körpergeschehen, ebenso wie zum Beispiel auch die Regulation der Muskelspannung die Stimmung positiv beeinflusst. In der uralten Tradition des QiGong finden sich also gelebte Erkenntnisse über die Wechselwirkung zwischen Körper und Geist, die heute wissenschaftlich nachgewiesen werden kann.

Qigong will erfahren und erlebt werden. Aus Büchern kann man es nur schwer lernen, denn es geht um das achtsame Spüren und Wahrnehmen im gegenwärtigen Augenblick und um eine kundige Anleitung, damit Übungsfehler vermieden werden und die Übungen ihre Wirkung umfassend entfalten können. Bei der Aktion „Qigong im Park“, die in diesem Sommer erstmals bundesweit stattfinden wird, können Interessierte kostenlos erste Einblicke in Qigong bekommen oder schon vorhandene Erfahrungen mit Qigong vertiefen.
Lehrerinnen und Lehrer, Kursleiterinnen und Kursleiter der Deutschen Qigong-Gesellschaft freuen sich auf eine rege Teilnahme!
An folgenden Orten sind Qigong Veranstaltungen geplant: Berlin (Friedrichshain, Prenzlauerberg, Charlottenburg, Schöneberg, Tiergarten, Kreuzberg, Mariendorfer Volkspark, Weißensee), Potsdam, Werder, Hartmannsdorf, Göhren-Lebbin, Wedel, Sulingen, Hückelhoven, Frankfurt am Main, Darmstadt, Göppingen, Kirchheim /Teck, Esslingen, München, Nördlingen, Bad Saulgau, Dietenheim, Illerkirchberg, Illertissen, Bad Griesbach, Bogen, Bamberg, Memmelsdorf.

Termine und Ortsangaben finden Sie auf der Homepage der DQGG: www.qigong-gesellschaft.de

Die Deutsche Qigong-Gesellschaft wurde 1990 als gemeinnütziger Verein gegründet, der Qigong verbreitet, fördert und erforscht. Die DQGG ist keinem bestimmten Übungsstil verpflichtet, sondern sie pflegt die Vielfalt und Offenheit.
Geschäftsstelle: Deutsche QiGong Gesellschaft e.V., Gutenbrunnenweg 9, 89165 Dietenheim, Telefon: 07347 3439, Fax: 07347 921806,
www.qigong-gesellschaft.de
(Text:Vera Kaltwasser, Beirat für Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Qigong-Gesellschaft, www.vera-kaltwasser.de)

Donnerstag, 5. Juni 2008

Den Vogel beim Schwanz fassen – Eine kurze Tai Chi Form

In der Tai Chi Bewegungsfolge „Den Vogel beim Schwanz fassen“ sind die Grundfiguren des Tai Chi Chuan enthalten.




Im Video (Spieldauer 02:05 Minuten) unter dem Titel „Tai Chi Übungen/Yang Stil Tai Chi 103er Form (Taijiquan) / Vogel am Schwanz packen“ wird die Übung von Angela Plarre vorgeführt. Es werden gleichzeitig zwei Perspektiven gezeigt. Ohne Kommentar.


Die Tai Chi Übung „Den Vogel beim Schwanz fassen“ ist auch bekannt als: Fasse den Vogel beim Schwanz, Den Spatzenschwanz fangen, Grasp Sparrow's Tail oder Lan Que Wie.

In der Tai Chi Übung „Den Vogel beim Schwanz fassen“ werden die wesentlichen Tai Chi Techniken geübt: Pong (Abwehr), Lü (Ziehen), Tchi (Drücken) und An (Stoßen). Diese Techniken gelten als das ABC, auf dem alle Tai Chi Techniken aufbauen. Im Tui Shou (Händeschieben, englisch: Push Hands) werden diese Techniken dann mit einem Partner geübt. Gelernt werden auch Stellungen der Füße, Handhaltungen und Schritte; die richtige Körperhaltung mit der richtigen Gewichtung.

Die Tai Chi Bewegungsfolge „Den Vogel beim Schwanz fassen“ kann in einer Endlosschleife beliebig oft geübt werden. So werden die wesentlichen Tai Chi Fertigkeiten immer mehr vertieft. Der Tai Chi Stil wird dabei unwichtig, es wird ein persönlicher Stil entwickelt. Gerade der Spatzenschwanz ist auch als eigenständige Qigong Übung für die Gesundheit geeignet.


Der Spatzenschwanz als Tai Chi Form – Buch: Viele Übende lernen die Tai Chi Form in einem bestimmten Stil und wechseln dann zu einem anderen Stil, beispielsweise vom Yang Stil zum Chen Stil, weil sie meinen, bereits am Ende angekommen zu sein. Mantak Chia, ein international anerkannter Qigong und Tai Chi Lehrer, geht einen anderen Weg. Er lehrt nur eine Kurzform, die aus den Bewegungen "Den Spatzenschwanz fangen" besteht, ausgeführt in jede der vier Himmelsrichtungen und dann noch einmal "seitenverkehrt" in alle vier Himmelsrichtungen. Diese Form ist einfach und schnell zu erlernen - aber nur am Anfang. Denn anschließend werden mit dieser Form neun verschiedene innere Tai Chi Formen geübt: die Yin und Yang Form, die Verwurzelungs-Form, die Qi-Transfer-Form, die Sehnen-Form, die Dantian-Form, die Heilungs-Form, die Knochenatmungs-Form, die Innere Struktur Form und die Kombinations-Form, die alle die kleinen Tai Chi Formen in sich vereint. Diese Tai Chi Form benötigt wenig Platz und wenig Zeit. Das so gelernte kann dann auch in jede andere Tai Chi Formen übernommen werden, egal in welchem Stil. (Das Buch ist leider nur noch gebraucht zu bekommen.): Tao Yoga. Inneres Tai Chi. Buch. – ansehen bei Amazon




Im Video (Spieldauer 01:45 Minuten) unter dem Titel „Taiji (den Vogel am Schwanz packen)“ wird die Übung als eine der Grundfiguren des Tai Chi vorgestellt. Ein Schüler führt die Bewegungen vor. Der Lehrer steht daneben und beschreibt die Bewegungen bildhaft und auf Deutsch.


Mit der Figur Spatzenschwanz tief in die Tai Chi Prinzipien eindringen






Im Video (Spieldauer 01:14 Minuten) unter dem Titel „Kurs 8: Den Vogel am Schwanz fassen“ erklärt die Tai Chi Lehrerin Marie Hock-Westhoff die Grundlagen dieser Übung. Ober- und Unterkörper werden dabei miteinander verbunden. Sie ist aus vier Teilen zusammengesetzt.


Genaue Beschreibungen der Bewegungsfolge: Den Vogel am Schwanz fassen



* Vogel am Schwanz packen – Text auf taichi-studio.de
Der Bewegungsablauf wird im Detail auf Deutsch beschrieben.


* Grasp the Sparrow's Tail – Text auf taichido.com
Der Bewegungsablauf beschrieben in Englisch.


Tai Chi spielend vertiefen – Buch:: Im Tai Chi werden die Wege der Kraft innerlich gespürt. Der spielerische Umgang damit ist der beste. Anhand der Kurzform nach Zheng Man Qing hat der Tai Chi Lehrer Daniel Grolle Techniken und Übungen entwickelt, mit denen noch in den kleinsten Bewegungen neue Details gefunden werden können.: Tai Chi spielend verstehen. Buch. – ansehen bei Amazon


Das könnte Sie auch interessieren:

* Schnelles Tai Chi – explodieren in jeder Figur

* 42 Figuren Tai Chi Wettkampf-Form – Herkunft, Figuren, Links

* Sun Stil – TaiChi, BaGuaZhan und XingYiQuan in einer Form



Dienstag, 3. Juni 2008

Newsletter Innere Kampfkuenste Juni 2008 - Ausgabe 47


Newsletter Innere Kampfkuenste Juni 2008 - Ausgabe 47
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
* Neues aus Weblogs, Foren und Homepages
* Buch: Starke Frauen
* Texte: Zen und Wissenschaft
* Aktuelles Taijiquan & Qigong Journal

* InnereKraftShop: Tai Chi und Qigong Lehr-DVDs und Buecher
* TV-Tipp: Herr Albrecht macht Wushu / Serie ueber die Kampfkuenste der Welt
* Besondere Tage im Juli
* Veranstaltungen im Juli
* Allgemeiner Tipp: Baeume pflanzen im Internet

* Zum Schluss: Reich fuer sechs Dollar



Neues aus Weblogs, Foren und Homepages
------------------------------------------------------------------------------
* Neues im Newsletter-Blog (bitte nicht wundern, der Blog hat ein neues Gesicht bekommen):
- Zwei Monate Yiquan Training in Peking Tagebuch. Ueber sein zwei Monate dauerndes Yiquan Training in Peking (Beijing) im Sommer 2007 hat ein US-Amerikaner in seinem Weblog geschrieben (Englisch), im Newsletter Blog habe ich eine deutsche Zusammenfassung geschrieben.
- Bericht ueber eine Wudang Reise im Mai 2008 mit Tai Chi Lehrer Yuergen Oster.
- Klueger werden mit Tai Chi. Artikel-Serie fuer die Frankfurter Allgemeine Zeitung zum Thema Gehirntraining.

* Foren-Diskussion ueber einen langen Artikel von Tai Chi Meister Yang Chengfu zum Taichi-Ueben. Was macht den Erfolg aus, welche Schueler-Typen gibt es, wie wird die Tai Chi Form am besten geuebt... : Hier klicken

* Foren-Diskussion - ueber Begegnungen im Park beim Tai Chi Training
 

* Foren-Diskussion - was hilft gegen zitternde Beine beim Tai Chi Ueben
 

* Foren-Diskussion ueber Knieschmerzen und Diagnose und Frust: Hier klicken

* Artikel ueber den Einfluss von illegalen Drogen wie Kokain, Crack, Speed oder Crystal bei Gewaltdelikten


* China-Erdbebenhilfe einer unabhaengigen Gruppe junger Leute, hauptsaechlich Laowai, die sich mit kleinen Projekten um die Opfer des Erdbebens kuemmern. (Vielen Dank fuer diesen Tipp an Yuergen.): Hier klicken




Buch: Starke Frauen

 ----------------------------------------------------------------------------
Das Buch "Der Weg der Kaiserin" von Christine Li und Ulja Krautwald beschreibt die Methoden der chinesischen Kaiserin Wu zum Erhalt und zur Ausuebung der Macht. Ein Buch fuer Frauen, die ihre Rechte und Ziele durchsetzen und dabei doch genieszen und ihre Lebensqualitaet behalten wollen.
2005, 256 Seiten, Neupreis 7,95 Euro
Das Buch "Der Weg der Kaiserin" bei Amazon: Hier klicken




Texte: Zen und Wissenschaft
------------------------------------------------------------------------------
Artikel aus dem Zen Bulletin "Zen und Wissenschaft" (im PDF-Format):
* Das Zen und die Forschung
* Ich denke auch mit meinem Koerper
* Die Inspiration Der Natur
* Die Sehnsucht Nach Dem Alten Weg
* Kodo Sawaki
* Taisen Deshimaru
* Zen Und Neurobiologie
(Wer selber auf Texte im Internet hinweisen moechte, kann sich gerne an mich wenden.)



Aktuelles Taijiquan und Qigong Journal 

------------------------------------------------------------------------------------
Im Heft 32 des Taijiquan & Qigong Journals sind folgende Artikel enthalten:
* Vom Ueberlebenskampf zur Ruhe des Herzens. Erfahrungen mit Qigong im suedlichen Afrika. Von Max Weier.
* Jijian - Schwertsparring. Kaempfen mit Spasz und Sicherheit. Von Thomas Simianer.
* Energiearbeit und Psychotherapie. Interview mit Margret Rueffler.
* Qigong und die Erforschung des eigenen Potenzials. Eine Verknuepfung mit der Potenzialentwicklung von Dr. Jean Houston. Von Karin Amberger.
* In die Mitte kommen. Zentrumsbewegung und die Entwicklung des Dantian im Taijiquan. Von Nabil Ranne.
* Wudangshan. Training in daoistischer Tradition. Von Yuergen Oster.
* Wu und Ren. Der Kampf und das Geduldueben. Von Wang Ning.
Homepage des Taijiquan und Qigong Journal: Hier klicken


TV-Tipp: Herr Albrecht macht Wushu 

-------------------------------------------------------------------------------
Die Auslandsreporter des SWR folgen in der Reportage "Herr Albrecht macht Wushu - Ein Deutscher kaempft in China" Maik Albrecht aus Sachsen-Anhalt, der als erster Nicht-Chinese 2006 Weltmeister im Wushu wurde. Maik Albrecht hat in eine chinesische Familie eingeheiratet und hat sein Studium an der Universitaet von Wuhan abgeschlossen in chinesischer Sprache und Kultur.
Wo: EinsExtra, Samstag, 14.06.2008, 16:30-17:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Wiederholung: EinsExtra, Sonntag, 15.06.2008, 00:35-01:05 Uhr (ohne Gewaehr)



TV-Tipp: Serie ueber die Kampfkuenste der Welt

 ------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Dokumentationsreihe "Human Weapon - Die Kunst des Kampfes" berichtet in 16 Folgen seit Mai ueber Kampfkuenste und Kampftechniken der Welt. Was sind ihre Urspruenge, ihre Techniken und ihre Philosophie. In jeder Folge lernen die Moderatoren Kampftechniken und treten dann gegen einen Meister der jeweiligen Kampfkunst an. Die woechentliche Reihe immer Sonntags um 22:00 Uhr, mehrere Wiederholungen immer am folgenden Montag.
Free Fighting: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 08.06.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Militaerischer Nahkampf: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 15.06.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Krav Maga: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 22.06.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Kung Fu: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 29.06.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Sambo: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 06.07.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Silat: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 13.07.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Pradal Serey: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 20.07.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Savate: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 27.07.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Ninjutsu: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 03.08.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Taekwondo: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 10.08.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)
Ticket zum Schmerz: THE HISTORY CHANNEL, Sonntag, 17.08.2008, 22:00 Uhr (ohne Gewaehr)



Jede Kampfsportart hat ihr eigenes Konzept und ihre speziellen Geheimnisse. Hier eine Liste mit weiterführenden Links der Kampfsportarten von populär über selten bis zu fast unbekannt.: kampfsportarten-abc.de/kampfsportarten-liste/


Besondere Tage im Juli
-----------------------------------------------------------------
* 07. Juli 2008 Tanabata Sternen-Fest in Japan
* 24. Juli 2008 Fahrzeug-Weihe am Tag des St. Christophorus
Mehr ueber die Bedeutung dieser Tage: Hier klicken
Veranstaltungen im Juli 2008
-------------------------------------------------------------------------------------
Bremen, 05., Schwester-Form des Herz-Qigong (auch Herz-Form II genannt)

Berlin, 06., Koerperstruktur, Atmung und Energiefluss im Taijiquan mit Mario Pestel

Hilden, 06. - 12., Sommerwoche Taiji im SUN-Stil, Faustform und Schwertform, Baguazhang nach Sun Shifu im Liu-Stil mit Meister Zhang Zhen Hua

Mainz, 07. - 11., Qigong - 18 Wege vom Berg Wudang Teil 2 mit Yuergen Oster

A-Seeham, 07. - 12., Yiquan Sommer Sonderkurse mit Jumin Chen

Aachen, 10. - 13., Workshop mit Dan Docherty

Berlin, 12. - 13., urspruengliches Chen Taijiquan direkt von der Quelle erlernen mit Meisterin Zhai Hua

Kassel, 13. - 19., Quan Dao Sommercamp

Mainz, 14. - 18., Taijiquan - Sanfeng 18er Form mit Yuergen Oster

Greiz, 14. - 18., 17. Kursleiter-Fortbildung Tai Chi - Qi Gong, Dayan Qigong (Wildgans-Qigong), eine Qigong-Uebungsreihe in Bewegung, Wiederholung von 2007: Hui Chun Gong - Uebungen zur Rueckkehr des Fruehlings, Seidenuebungen und Arme schwingen, Taichi "Peking-Form" mit 24 Bewegungsfolgen (Wiederholung und Korrektur), Einfache Taichi-Uebungen mit dem Langstock, allein und zu zweit, Kurzform der 4 Himmelsrichtungen mit und ohne Stock mit Dr. Thomas Methfessel und Beate Zulauf

CH-Winterthur, 14. - 19., Yiquan Sommer Sonderkurse mit Jumin Chen

Mainz, 21. - 25., Baguazhang mit Yuergen Oster

Huntlosen-Hosuene, 24. - 27., 4 Tage Lebenspflege und Wellness, taegliches Taiji- und Qigong-Training, Meditation, Lagerfeuer und Sauna mit Beate Korfe

Freising, 26. - 27., Tai Chi Schwertform-Seminar Schwertsparring mit Softschwertern
Wer eine ueberregionale, fuer alle offene Veranstaltung ankuendigen will: Einfach eine Email an heikoz@debitel.net.
Bitte die Email rechtzeitig abschicken. Ich kuendige Veranstaltungen fuer den naechsten Monat an. Wer also eine Veranstaltung fuer Februar ankuendigen will, der sollte sich moeglichst bis Ende Dezember gemeldet haben.


Lehrer in Deiner Naehe: Hier klicken
Allgemeiner Tipp: Baeume pflanzen im Internet
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer mit der Suchmaschine Ecocho in Internet auf die Suche geht, der tut etwas fuer den Klimaschutz. Fuer tausend Suchabfragen werden zwei Baeume gepflanzt. (Vielen Dank an Sandra fuer diesen Tipp.)




 
Zum Schluss: Reich fuer sechs Dollar
--------------------------------------------------------------------------
Ein amerikanisches Unternehmen ist in eine ganz besondere Marktluecke gestoszen. Fuer sechs Dollar im Monat bekommt man vier Bank-Quittungen, auf denen ein selbst gewaehlter Auszahlungsbetrag und Kontostand stehen. Diese Quittungen kann man dann "zufaellig" offen liegen lassen und seine Umgebung glauben lassen, man haette ein paar Millionen auf dem Konto.



Muskeln brauchen Training; aber welches? – Bücherliste: Auch beim Muskeltraining ist es nicht gut, einfach so drauflos zu trainieren. Die Übungen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Oft ist weniger auch mehr.: 7 Methoden, meine Muskeln zu trainieren - Bücherliste


Beliebte Posts