Sonntag, 20. Juli 2008

Feldenkrais – Bewegungsmuster aendern

Neue Bewegungen
Wer eine Sportart oder ein Musikinstrument erlernen will, macht immer die gleiche Erfahrung. Neue Bewegungen müssen dem Körper einstudiert werden. Die Methode dazu ist: Üben, Üben, Üben. Feldenkrais geht aber weiter. Hier steht die Wahrnehmung der neuen Bewegungen im Vordergrund. Die Bewegungen werden über das Nervensystem und das Gehirn gesteuert, also steht das Training des Gehirns beim Einüben neuer Bewegungen oder der Verbesserung bekannter Bewegungen im Vordergrund. So werden Bewegungen intensiver, erfolgreicher und auch schneller gelernt.
Die Methode Feldenkrais
Die Methode von Feldenkrais nutzt für den Körper ungewohnte Bewegungen, um das "Lernen zu lernen". Im Vordergrund steht nicht die Bewegung sondern die Wahrnehmung der Bewegung durch das Gehirn. Mosche Feldenkrais: "Ich will keinen beweglichen Körper, sondern ein bewegliches Gehirn".
Wer besser werden will, der muss sich ändern. Beim Feldenkrais werden gewohnte Bewegungen zunächst bewußt wahrgenommen und dann durch neue Bewegungen erweitert. Die Anwendung reicht von Körpertherapie über die Rehabilitation bis zur Verbesserung der Leistungen von Sportlern. Auch beliebt sind Feldenkrais Übungen für Tänzer und Musiker. Da viele Feldenkrais Übungen im Liegen ausgeführt werden, sind sie auch für schwache oder kranke Menschen gut geeignet.



Im Videoclip ist ein Beispiel für Feldenkrais Bewegungen zu sehen. Eine einfache Feldenkrais Übung.

Feldenkrais geht davon aus, dass der ganze Mensch, mit seinem Fühlen, seinem Denken und seinem Handeln, in seinen Bewegungen zum Ausdruck kommt. Die Bewegungen eines Menschen sind das Abbild seiner Handlungen. In der Jugend werden bestimmte Handlungsweisen und damit Bewegungsmuster unbewußt zur Gewohnheit. Durch die Erweiterung eingeschliffener Bewegungsmuster soll auch die menschliche Persönlichkeit erweitert werden. So werden nicht nur körperliche Verhaltensmuster geändert. Neue Bewegungen können gesünder sein, weniger anstrengend und so dauerhaft die Stimmungslage eines Menschen ändern.
Mit Feldenkrais werden Mann oder Frau die eigenen Verhaltensmuster bewusst. Die Ursachen körperlicher Beschwerden, die in falschen Bewegungsmustern liegen, werden erspürt und geändert. Fehlhaltungen werden als solche empfunden. Bereits nach der ersten Feldenkrais Lektion können Fortschritte spürbar sein. Es ist eine Methode der Selbsterziehung und nicht einer Erziehung von außen. Der Mensch lernt seine eigenen Gewohnheiten kennen. Es werden wieder alle Muskeln und Gelenke für eine Bewegung aktiviert. Am Anfang werden kleine Bewegungen geübt, bis dann später ganze Bewegungszyklen auf dem Programm stehen. Das Körperempfinden soll die Sensibilität für Muskeln und Nerven so aufbauen, dass die besten Bewegungsmuster intuitiv und spontan gefunden werden. Kraftraubende überflüssige Kraftanstrengungen werden vermieden. Dadurch wachsen Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz.
Mit den Feldenkrais Übungen werden Verspannungen abgebaut, der Körper wird beweglicher, Schmerzen in den Gelenken und im Rücken werden vermindert.
Die Feldenkrais Übungen helfen bei Schmerzen, Leiden an Hals und Wirbelsäule, bei Gelenkproblemen, bei Rheuma und sogar bei Asthma. Verletzungen und Verschleiß wird vorgebeugt. Blockaden im Körper werden durch feinste Bewegungen aufgelöst.
Wie im Tai Chi Chuan sollen die Bewegungen im Feldenkrais möglichst langsam ausgeführt, um so die Bedeutung der Bewegungen besser zu erkennen. Auch soll die Bewegungen mit Leichtigkeit ausgeführt werden, ohne jede Anstrengung. Langsamkeit und geringe Anstrengung erhöhen den Effekt. Dann werden viele Wiederholungen überflüssig. Der Sinn der Bewegungen muss intuitiv erfahren werden. Die Pausen gehören zu den Übungen. In den Pausen werden noch vorhandene Anstrengungen abgebaut und der letzten Bewegung wird nachgespürt. Mit der Feldenkrais Methode kann ein Kampfkünstler seine Bewegungen regelrecht erforschen. Die langsamen Bewegungen können bald blitzschnell ausgeführt werden. Auch das Ausführen der Bewegungen nur in der Vorstellung bringt Resultate. Zitat Moshe Feldenkrais: Für mich ist Ki weder ein Objekt noch ein Geist noch irgendetwas sonst, sondern vielmehr die Art und Weise, wie sich ein Körper funktionsmäßig organisiert, und zwar die Art und Weise, auf die er optimal funktioniert.
Moshe Feldenkrais
Die Idee zu dem so genannten Feldenkrais-Konzept hatte der Dr. Moshe Feldenkrais (1904 - 1984). Feldenkrais war Physiker und er war Lehrer für Judo. Er war ein Schüler von Jigaro Kano, der als Vater des modernen Judo gilt. Feldenkrais war einer der ersten Judoka im Westen, der einen Schwarzen Gürtel trug, und er war Begründer des französischen Judoverbandes. Er schrieb in den 1920er Jahren Jiu-Jitsu Buch, das zum Standardwerk in der israelischen Armee wurde.
Nach einer Knieverletzung beim Fußball konnte Feldenkreis kaum noch gehen. Die Ärzte erklärten ihm, sie könnten ihm nicht helfen. Er machte sich auf die Suche nach Möglichkeiten, sein Knie selbst zu therapieren. Als Wissenschaftler wertete er die neuesten Erkenntnisse aus, von Anatomie, Biologie und Psychologie. Er experimentierte mit seinen neuen Erkenntnissen. Mit seinen körperlichen Experimenten brachte er sich selber das Gehen wieder bei. Das war die Geburt der Feldenkrais Übungen, der Methode des Körperlernens. Einer seiner ersten Patienten wurde Ben Gurion, der damalige Ministerpräsident von Israel, dessen Rückenschmerzen Feldenkrais beseitigen konnte.

Das Buch von Moshe Feldenkrais "Bewußtheit durch Bewegung. Der aufrechte Gang.":


Mehr zur Feldenkrais Methode beim freien Lexikon Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Feldenkrais-Methode

Keine Kommentare:



Muskeln brauchen Training; aber welches? – Bücherliste: Auch beim Muskeltraining ist es nicht gut, einfach so drauflos zu trainieren. Die Übungen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Oft ist weniger auch mehr.: 7 Methoden, meine Muskeln zu trainieren - Bücherliste


Beliebte Posts