Donnerstag, 29. Januar 2009

Tai Chi im Feng Shui

Tai Chi als Prinzip des Feng Shui
Der Begriff „Tai Chi“ ist ein zentraler Begriff im Feng Shui. Zentral im wahrsten Sinne des Wortes. „Tai Chi“ ist das Zentrum – beispielsweise eines Hauses – der Harmoniepunkt. Die Mitte, das Tai Chi eines Hauses oder einer Wohnung sollte nach Möglichkeit frei bleiben, damit die Lebensenergie Qi frei fließen kann. Am besten wäre ein überdachter Innenhof.


Im Zentrum des Bagua Symbols liegt das: Tai Chi Zeichen.

Bagua Symbol im Feng Shui
Das Bagua ist ein Symbol aus dem alten chinesischen Weisheitsbuch I Ging. Im Bagua Symbol sind die Ideen des Feng Shui repräsentiert. In der Mitte steht des Bagua steht das Yin Yang Symbol, das Tai Chi. Das Tai Chi Symbol im Mittelpunkt ist ein Symbol für Energie, Kraft, Gesundheit. Es symbolisiert durch seine Darstellung auch den freien Energiefluß.
Wenn sich Menschen müde und unter Stress fühlen, dann empfiehlt die Feng Shui Lehre das Zentrum des Gebäudes frei zu machen von Hindernissen wie beispielsweise Mauern, die den Energiefluss stören. Im Garten sollte in die Tai Chi Zone eine Fläche aus Rasen oder Sand liegen, vielleicht noch mit eine Statue oder einem Springbrunnen in der Mitte, die die Energie anziehen und bündeln sollen. Die Mitte, das Tai Chi soll stabilisiert und gestärkt werden. Harmonie soll durch das Haus strömen. So soll mit dem Harmoniepunkt Tai Chi das Leben der Bewohner positiv beeinflußt beeinflußt werden.

Keine Kommentare:



Muskeln brauchen Training; aber welches? – Bücherliste: Auch beim Muskeltraining ist es nicht gut, einfach so drauflos zu trainieren. Die Übungen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Oft ist weniger auch mehr.: 7 Methoden, meine Muskeln zu trainieren - Bücherliste


Beliebte Posts