Mittwoch, 19. Januar 2011

Oralsex – Tai Chi statt Kung Fu

Ein Sex-Experte aus New York gibt Tipps an Männer für einen besseren Oralsex mit Prinzipien aus dem Tai Chi
Im Qigong gibt es Sexuelles Kungfu mit Techniken, die Sexualenergie für Gesundheit und Wohlbefinden zu nutzen und natürlich auch für ein erfüllteres Sexualleben. Mit Tai Chi hat dies aber nichts zu tun – bis jetzt jedenfalls. Der Sex-Experte (Sexpert) Dr. Ian Kerner aus New York erklärt, dass Männer sich beim Oralsex an Tai Chi halten sollten und kein Kung Fu betreiben.: Oral Sex Should Be Less Kung Fu, More Tai Chi
Viele Männer hätten beim Oralsex einen übermäßig aggressiven Ansatz. Ihre Partnerinnen würden stöhnen vor Verdruß und nicht vor Ekstase.
Kung Fu sei ein Kampfstil mit Schlägen, harten Tritten und groben Tritten. Wenn Männer sich Pornos ansehen würden, dann bekämen sie den Eindruck, die Bedürfnisse einer Frau könnten mit Kung-Fu-Methoden befriedigt werden. Tai Chi dagegen betone langsame, konzentrierte und elegante Bewegungen mit einer Betonung des Ausgleiches von Yin und Yang, der männlichen und weiblichen Energie, um eine Harmonie von Bewegung und Stärke zu erreichen.
Für einen befriedigenden Oralsex seien angemessene Techniken nötig: ausdauernd, aufmerksam, geduldig und liebevoll. Es sei erforderlich, die erotische Intimität des Momentes zu respektieren und darauf einzugehen.
Wichtig seinen langsame und sensible Bewegungen mit einem ständigen körperlichen Kontakt, statt rhythmischer, gewaltsamer Drücke und Stöße. Lieber eine ständiges Berühren als aggressive Techniken.

Keine Kommentare:



Muskeln brauchen Training; aber welches? – Bücherliste: Auch beim Muskeltraining ist es nicht gut, einfach so drauflos zu trainieren. Die Übungen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Oft ist weniger auch mehr.: 7 Methoden, meine Muskeln zu trainieren - Bücherliste


Beliebte Posts