Montag, 14. März 2011

Gleichgewicht mit Leichtigkeit

Jederzeit das Gleichgewicht halten fördert Kampfkraft und Gesundheit
Im Text "Vom WT-spezifischen Gleichgewicht" von Petra Weipert geht es um das Gleichgewicht als Fundament einer jeden Kampfkunst:
* Ein Mensch ist im Gleichgewicht, wenn sich alle auf ihn einwirkenden Kräfte gegenseitig aufheben.
* Je besser dies gelingt, umso weniger Muskelkraft muss zum Ausgleich aufgewendet werden und umso leichter fühlt sich der Übende. Unnötige Kraftanstrengungen werden so vermieden.
* In der Ruhe hält der Körper sein statisches Gleichgewicht aufrecht, dass vor allem durch die Schwerkraft herausgefordert wird.
* In der Bewegung muss der Körper sein dynamisches Gleichgewicht aufrecht erhalten. In der Konfrontation mit einem Gegner ist die Aufrechterhaltung des Gleichgewichtes ein wichtiger Teil der Selbstverteidigung. In Partnerübungen wird gelernt, das Gleichgewicht aufrecht zu erhalten, durch das Neutralisieren der gegnerischen Kräfte. Diese neuen Balance-Fähigkeiten machen dann auch den Alltag leichter.
* Ein gutes körperliches Gleichgewicht fördert auch das mentale Gleichgewicht. Auch hier müssen viele auf den Geist strömende Einflüsse miteinander ausgeglichen werden.

Die hier einmal verlinkte Seite existiert nicht mehr.

Keine Kommentare:



Muskeln brauchen Training; aber welches? – Bücherliste: Auch beim Muskeltraining ist es nicht gut, einfach so drauflos zu trainieren. Die Übungen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Oft ist weniger auch mehr.: 7 Methoden, meine Muskeln zu trainieren - Bücherliste


Beliebte Posts